A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W

Disponent

Was ist ein Disponent (Definition)?

Der Disponent (vom lateinischen disponens) ist zuständig für die Verwaltung und Zuteilung von Ressourcen / Produktionsmitteln / Waren oder Personal. Er überwacht die Ausführung von Diensten, legt Termine fest und stellt sicher, dass die betrieblichen Prozesse reibungslos ablaufen.

Welche Aufgabenbereiche für Disponenten gibt es in unterschiedlichen Branchen?

Im klassischen Einsatz ist der Disponent in der Warenwirtschaft und im Güterverkehr in den Bereichen Logistik und Transport tätig. Mögliche Arbeitgeber sind Speditionen, Unternehmen im Eisenbahnverkehr, Logistikunternehmen und Post- und Kurierdienste.

In anderen Bereichen wie bspw. im Personalwesen ist der sogenannte Personaldisponent für die Human Ressources zuständig. Er wird im Recruiting eingesetzt, erstellt Entgeltabrechnungen oder steuert die Einsätze von Zeitarbeitern. Der Disponent in der Materialwirtschaft hat die Aufgabe, alle nötigen Ressourcen für eine Produktion termingerecht einzuplanen und Kosten zu kalkulieren.

Was macht ein Disponent (Logistik)?  

Disponenten führen in der Branche Logistik die Transportplanung (auch genannt Disposition) durch und sind somit die Koordinatoren aller logistischen Aufgaben in einer Spedition oder in einem Kurierunternehmen, egal ob der Transport per Schiene, Straße, Wasser oder Luft abgewickelt wird.

Folgende Aufgaben können zu den Tätigkeiten eines Disponenten in der Logistik gehören:

  • Angebotserstellung und Preisvergleiche für den Transport von Gütern
  • Auftragsannahme, Planung und Überwachung der Transportaufträge 
  • Tourenplanung und Zuteilung auf Mitarbeiter und Transportmittel
  • Beachtung aller geltenden Restriktionen und rechtlichen Vorgaben
  • Termin- und bedarfsgerechte Koordination der Ressourcen
  • Überwachung von Liefermengen, -terminen und -papieren
  • Einteilung von Fahrpersonal und Fuhrpark
  • Genehmigungswesen und Organisation der Behördenauflagen
  • Pflege von Lieferantenstammdaten
  • Einsatzplanung der Fahrzeuge
  • Planung anstehender Wartungsarbeiten der Fahrzeuge
  • Reklamationsbearbeitung
  • Fuhrparkverwaltung

In einigen Unternehmen wird der Job des Disponenten auch von dem Planer unterscheiden. Hierbei übernimmt der Planer die Einteilung der Touren für die Fahrzeugflotte, nicht der Disponent.

Wie wird man Disponent (Logistik)?

Der Beruf des Disponenten basiert in der Regel auf einer abgeschlossenen kaufmännischen Ausbildung. Diese wird bestenfalls durch eine Weiterbildung im gewünschten Spezialisierungsbereich ergänzt. Abhängig von dem Unternehmen und der Stellenbeschreibung sind auch entsprechende Vorkenntnisse zum Stellenschwerpunkt (kaufmännisch oder technisch) gefragt.

Eine abgeschlossene Ausbildung in einem der folgenden Bereiche dient als Grundlage für eine Weiterbildung als Disponent:

  • Luftverkehrskaufmann/-frau
  • Schifffahrtskaufmann/-frau
  • Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung
  • Kaufmann/-frau im Eisenbahn- und Straßenverkehr
  • Fachkraft – Logistik/Materialwirtschaft
  • Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

Folgende Ausgangsberufe können außerdem für einen Einstieg als Disponent hilfreich sein:

  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Industriekaufmann
  • Kaufmann für Büromanagement
  • Kaufmann für Tourismus und Freizeit
  • Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung
  • Transportlogistiker
  • Fachwirt / Betriebswirt

Was macht einen guten Disponenten in der Logistik aus? Welche Voraussetzungen benötigt man für einen Job als Disponent in der Logistik?

Neben der bereits erwähnten, abgeschlossenen kaufmännischen Ausbildung und den Soft-Skills sind auch Weiterbildungen im Bereich Lagerwirtschaft/Logistik oder Handel von Vorteil. Auch mit Interesse am Thema Verkehr im Allgemeinen kann man punkten.

Ein guter Disponent sollte neben der Ausbildung bestenfalls folgende Fähigkeiten und Kenntnisse mitbringen:

  • Eigenverantwortung
  • Strategisches Denken und Handeln
  • Organisationstalent
  • Kommunikationsstärke
  • Zuverlässigkeit
  • Sehr gute MS-Office-Kenntnisse
  • Gute Englischkenntnisse und andere Fremdsprachen von Vorteil

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten hat ein Disponent in der Logistik?

Im Hinblick auf Weiterbildung stehen dem Disponenten Möglichkeiten wie die Weiterbildung zum Betriebswirt für Verkehr / Betriebswirt für Logistik oder auch berufsbegleitendes Studium in den Bereichen Logistik, Verkehrsbetriebswirtschaft oder Supply Chain Management zur Verfügung.

Grundlegend ist der Job des Disponenten auch ohne Fortbildung ein zukunftssicherer Job. Auch wenn die Technologisierung in der Logistikbranche voranschreitet, nimmt zeitgleich die Komplexität der Aufgaben zu. Die zunehmende Globalisierung und der andauernde Fachkräftemangel sorgen zudem dafür, dass mehr Stellen ausgeschrieben sind, als es Fachkräfte gibt.

Durch die Logistiksoftware CarLo wird dem Disponenten systemgestützt der Arbeitsalltag erleichtert. Durch die intelligente Software können Touren effizienter geplant werden und Prozesse optimiert werden, von der Auftragserfassung über die Disposition bis zur automatischen Planung von Touren und Rechnungsstellung.