A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W

Frachtbrief

Der Frachtbrief (englisch: Way bill) ist ein Warenbegleitdokument, das im §407 ff. HGB geregelt ist. Als Teil der Frachtpapiere enthält er unter anderem Informationen über das zu transportierende Gut, die beteiligten Absender und Empfänger, Zielort und die Bezahlung.

Jeder Frachtbrief muss in drei Ausführungen angefertigt werden. Eine Ausführung erhält der Frachtführer, die zweite der Absender und die dritte der Empfänger. Alle drei Ausfertigungen werden vorab vom Absender unterzeichnet.

Seit 1998 sind innerhalb Deutschland Frachtbriefe als Warenbegleitdokument nicht mehr verpflichtend. Ebenso rechtsgültig sind bspw. Lieferschein, Bordero oder die Ladeliste. Je nach Verkehrsmittel wird der Frachtbrief auch Luftfrachtbrief, Seefrachtbrief und Eisenbahnfrachtbrief genannt.

Im internationalen Straßengüterverkehr gilt das CMR-Abkommen und der internationale Frachtbrief, genannt CMR-Frachtbrief.

Welche Inhalte enthält ein Frachtbrief?
Der Frachtbrief enthält die wichtigsten Eckdaten des Transports, wie beispielsweise:

  • Name und Adresse von Absender, Empfänger und Frachtführer
  • Ort und Datum der Ausstellung
  • Ort und Datum der Warenübernahme
  • Art der Ware und der Verpackung
  • Zollinformationen
  • Hinweise zur Beförderung (ggf. Gefahrguthinweis)
  • Menge und Gewicht der Güter
  • Angaben zur Zahlung und den Transportkosten

Absender und Frachtführer aber auch weitere Inhalte vereinbaren, die im Frachtbrief festgehalten werden.

Was ist die Funktion eines Frachtbriefs?

Der Frachtbrief stellt den Vertrag des Transportauftrags zwischen allen Beteiligten dar und dient als gegenseitige Absicherung des Transportrisikos. Denn der Frachtführer ist stellvertretend für das Transportunternehmen verpflichtet, die Güter bis zum gewünschten Termin unversehrt am Zielort abzuliefern. Rechtlich betrachtet ist der Frachtführer während des Transports Besitzer der Güter.

  • Informationsträgerfunktion

Der Frachtbrief ist Informationsträger über Beschaffenheit und Menge des Frachtgutes, dessen Behandlung und dem Transport.

  • Beweisfunktion

Ein unterschriebener Frachtbrief erfüllt die Beweisfunktion, dass der Transport unter genannten Bedingungen stattfindet. Ebenso beweist er, dass der Frachtführer bestätigt, dass Anzahl und Zustand der Frachtstücke bei Übernahme mit den Angaben im Frachtbrief übereinstimmen.

  • Quittungsfunktion

Durch die vorher genannte Beweisfunktion gilt der Frachtbrief auch als Quittung, denn die Papiere dokumentieren die Übergabe an den Frachtführer. Es gilt die Annahme einer Übernahme in einwandfreiem Zustand.